Blog

Können Unternehmen die Botschaft vor lauter Daten noch erkennen?

Wie Organisationen mit OrgAlive Licht ins Dunkel ihrer Datenlandschaft bringen.

Wir lesen eBooks, streamen Musik und Filme, buchen unsere Reisen über das Internet und führen Finanztransaktionen online durch.

Diese Beispiele zeigen wie der technische Fortschritt den Alltag des Menschen verändert hat und bringen auch zum Ausdruck warum die Digitalisierung nicht selten mit der industriellen Revolution gleichgesetzt wird.

Stelle sich heute noch jemand den Alltag ohne Suchmaschinen vor. Preisvergleiche und das Nachschlagen von unbekannten Begrifflichkeiten sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Dieser Filterprozess von riesigen Datenmengen hat uns das Leben deutlich vereinfacht.

Ein solches Volumen an Daten existiert jedoch nicht nur im Umfeld des Endkunden. Innerhalb von Unternehmen ist es wahrscheinlich noch wichtiger die relevanten Daten effizient und effektiv ausfindig zu machen. Umso größer ein Unternehmen wird, umso mehr Daten werden generiert und umso größer wird die Komplexität Herr seiner Daten zu bleiben.

Das wirft die Frage auf ob große Unternehmen den Wald vor lauter Bäumen bzw. die Botschaft vor lauter Daten überhaupt noch sehen können.

Einhergehend mit diesem oft vorherrschenden Datendschungel werden auch Entscheidungsprozesse länger und somit die Handlungsfähigkeit von Unternehmen gebremst. In der Regel wird dies zusätzlich negativ beeinflusst durch veraltete IT-Systeme. Um im digitalen Zeitalter Schritt zu halten, müssten aber genau solche Technologien das Informationsmanagement in großen Unternehmen regeln.  

Woran liegt es also dass veraltete IT-Systeme in Konzernen weitverbreitet sind, wenn sich doch insbesondere die IT-Industrie stetig weiterentwickeln muss und von kurzen Technologielebenszyklen geprägt ist?

Zwei Ursachen lassen sich dafür identifizieren.

In vielen Unternehmen herrscht eine Angst vor Veränderung und „Never change a running system“-Mentalität. Aussagen wie „...es funktioniert doch auch so irgendwie“ und „das haben wir schon immer so gemacht“ sind dort an der Tagesordnung.

Hinzukommt, dass die bereits erwähnte Trägheit auch bei großen Anbietern von Software anzutreffen ist. Insbesondere die Benutzerfreundlichkeit (User Experience und User Interface) ist bei Big Playern der IT-Industrie im letzten Jahrhundert stehen geblieben.

Ist es nur eine Frage der Zeit, dass junge innovative Startups den Big Playern der Software-Industrie den Rang ablaufen?

Die Großen dieser Branche haben im Laufe der Jahre Software-Suiten und ERP-Systeme gebaut, die sich natürlich nicht über Nacht nachbauen lassen.

Wenn diese Software allerdings Mitarbeiter vor Herausforderungen stellt entsprechende Daten ausfindig zu machen, bieten sich Chancen für andere Unternehmen benutzerfreundliche Lösungen zu platzieren. Darüber hinaus machen es Software-as-a-Service Lösungen heute möglich viel schneller zu skalieren und sich einen Kundenstamm aufzubauen.

Die Zukunft kann aber auch in Kooperation von bestehenden und neuen Anbietern erfolgen. So setzt OrgAlive beispielsweise auf existierenden Systemen wie SAP, PeopleSoft etc. auf, aggregiert und visualisiert die Daten. Mithilfe der intuitiven Benutzeroberfläche können Führungspersonen die relevanten Daten überall, jederzeit und auf jedem Endgerät abrufen. Und das ohne spezielle Kenntnisse oder externe Hilfe. 

 Bisher müssen Nutzer in der Regel auf unterschiedliche Systeme zugreifen um an die gewünschten Daten heranzukommen. Diesem Zustand wird nun ein Ende bereitet. Während große IT-Player sich einen Wettbewerb liefern, hat das Startup E-PATROL mit OrgAlive ein Produkt entwickelt, das sich einfach auf bestehende Systeme draufsetzt, diverse Datenquellen andockt und die Informationen auf einer Plattform wiedergibt.

Der demografische Wandel erfordert nicht nur das Rekrutieren neuer Fachkräfte sondern vor allem auch das Qualifizieren der vorhandenen Mitarbeiter. Somit ist das Personalmanagement im digitalen Zeitalter, das auch den Erwerb von neuen Kompetenzen bedeutet, Schlüssel zum Erfolg.

Diese Tatsache ist ein maßgeblicher Grund warum OrgAlive als Reporting-Lösung für den HR-Bereich gestartet ist. Ein digitaler Stellenplan, ein Dashboard mit tagesaktuellen Kennzahlen in einer Übersicht oder ein interaktives Organigramm sind dabei nur einige Features des Modulbaukastens.

Oberstes Ziel von OrgAlive ist es stets die Informationen schnell abzurufen und leicht zu interpretieren. Dafür gibt es beispielsweise das HEATMAP-Modul, welches KPIs auf die Organisationsstruktur projiziert und dadurch auf Anhieb Muster erkennen lässt. So lassen sich u.a. Abweichungen bei der Gehaltsstruktur oder Altersverteilung auf den ersten Blick erkennen. Was in Excel-Tabellen noch verborgen bleibt, stellt nun eine Botschaft aus den vorhandenen Daten dar. 

 Neben der Zusammenführung von diversen internen Daten erfolgt auch die Einbindung von externen Informationen. In Zeiten der Fachkräftemangels oder etwas drastischer ausgedrückt, dem „War of Talent“, ist die Arbeitgebermarke von besonderer Bedeutung, um qualifizierte Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Entsprechende Informationen, die Einfluss auf die sogenannte „Employer Reputation“, werden ebenfalls mit einbezogenen und anschaulich aufbereitet.

Da das Personalwesen nicht der einzige Bereich im Unternehmen ist, der auf Reportings und aktuelle Kennzahlen zurückgreifen muss, wird OrgAlive sukzessive auf weitere Anwendungsfälle wie Sales, Finance oder den Einkauf ausgeweitet. Dabei dient es stets als Plattform, um vorhandene Daten zu bündeln und anzuzeigen.

Folglich ermöglicht OrgAlive das Aufdecken von Chancen und Risiken. Wie der Name es schon andeutet, ist dies erforderlich um seine Organisation im Zuge der Digitalisierung am Leben zu halten. Die digitale Revolution macht eine strategische Neuausrichtung von vielen Unternehmen notwendig. Voraussetzung dafür ist, dass diese Unternehmen Herr Ihrer Daten sind. Dafür bedarf es smarten und benutzerfreundlichen Software-Lösungen wie OrgAlive.  

08.07.2015 Organisationsstruktur im Überblick

Der Sommer hat nun begonnen und wir möchten mit Ihnen zusammen noch mehr Licht in Ihre Organisationsstruktur bringen.

Lassen Sie daher das Organigramm Ihres Unternehmens kostenlos durch uns visualisieren.

Interesse? Dann klicken Sie einfach auf den unteren Button und wir freuen uns mit Ihnen in Kontakt zu kommen.

03.07.2015 OrgAlive - Heatmap

Die Kunst der Datenanalyse ist es schnellstmöglich eine Botschaft aus den vorhandenen Daten zu erkennen. Mit dem neuen Modul HEATMAP von OrgAlive ist genau dies möglich.

Durch das Anzeigen von unternehmensrelevanten Kennzahlen auf der Organisationsstruktur lassen sich auf Anhieb Muster und Abweichungen erkennen.

Zum Beispiel kann die Altersstruktur farblich dargestellt und somit ermittelt werden, welche Abteilungen aufgrund von altersbedingten Austritten mit einem baldigen Kompetenzverlust zu rechnen haben. Weitere Kennzahlen, die zur Anwendung kommen können, sind beispielsweise Gehaltsstruktur und Frauen-Männer-Quote. Darüber hinaus ist eine Anwendung der HEATMAP auf Ebene der Organisationseinheiten ebenfalls möglich.

Letztlich können durch diese neuartige Visualisierung von KPIs Chancen und Risiken erkannt werden.

Sie interessieren sich für das neue Modul "HEATMAP"? Wir beraten Sie gerne. 

02.07.2015 SAP Startup Focus Event 30.06.2015 Berlin

Am 30. Juni 2015 fand das diesjährige SAP Startup Focus Event in Berlin statt. In der gastgebenden Lokalität hub:raum (Inkubator der Deutschen Telekom) wurden die Rahmenbedingungen des Förderprogramms von SAP vorgestellt. Dabei gaben unter anderem ehemalige Startup-Mitglieder Einblicke wie SAP ihnen bei der Entwicklung und Markteinführung ihrer Produkte unterstützt hat.

Da OrgAlive unter anderem auch auf bestehenden SAP Modulen aufsetzt, nutzten wir die Gelegenheit unsere Reporting- und Visualisierungslösung in einem Kurzvortrag zu präsentieren.

Nach positiver Rückmeldung der Jury sowie weiterem Interesse von anderen Teilnehmern möchten wir nun die Möglichkeiten nutzen OrgAlive mit der Multiplikator-Wirkung von SAP zu skalieren.

Wenn Sie auch Einblicke zu den Einsatzmöglichkeiten von OrgAlive für Ihr Reporting sowie die Visualisierung Ihrer Daten oder der Organisationsstruktur erhalten möchten, vereinbaren Sie am besten noch heute einen Termin für eine kostenlose Vorstellung.

01.07.2015 Durchblick behalten mit OrgAlive

Um den Mehrwert von OrgAlive noch deutlicher zu kommunizieren, haben wir eine neue Form der Kommunikation entwickelt.

Bei immer steigenden Datenmengen ist es eine Herausforderung die Informationen aus dem Daten-Dschungel herauszufiltern. Mit unserer Lösung können Unternehmen die Botschaften vor lauter Daten erkennen und folglich Handlungen einleiten.

Überzeugen Sie sich selbst und steuern Sie in die Zukunft mithilfe aktueller Kennzahlen rund um Ihre Organisation und Ihre Mitarbeiter. 

27.05.2015 OrgAlive - GeoMaps

Ein Bestandteil des Moduls "OrgaStatus" ist die Erweiterung "GeoMaps", welches Kennzahlen automatisch auf einer Landkarte darstellt.

Die Visualisierung erfolgt in Zuordnung der jeweiligen Lokationen des Unternehmens. Zusätzlich dazu, werden die absoluten Zahlen als Tooltip eingeblendet.

Der Benutzer kann die grafische Darstellung verschiedenster Kennzahlen wählen.